Mittwoch, 4. Oktober 2017

Der richtige Umgang mit Facebook

Facebook ist ein sehr großes Portal. Man hat hier viele Möglichkeiten. Aber genauso viele Gefahren verbergen sich da. Manche schwerwiegender, manche weniger schwerwiegend.

Aber was auch viele falsch machen sind die Einstellungen. Hier sind nun einige Tipps dazu, wie man mit dem Portal Facebook richtig umgeht.


Spieleanfragen bei Facebook


Facebook wird von den verschiedenen Menschen unterschiedlich genutzt. Manche spielen sehr gerne dort. Wogegen ja auch nichts zu sagen ist. Schließlich bietet Facebook die Möglichkeit zu spielen. Also warum sollen die Leute dies nicht nutzen?

Andere die nicht spielen, sind von den Spieleeinladungen der Spielenden genervt. Sie bekommen jedesmal eine Meldung darüber das man sie zu einem Spiel eingeladen hat. Aber ist das ein Grund sich aufzuregen?
Ich denke eher nicht. Denn man kann die Spiele blockieren. Nicht generell. Aber jedes Spiel für sich.

Auf der normalen Seite www.facebook.com ist oben links die berühmte "Weltkugel", wo "gemeldet" wird wenn es Neuigkeiten gibt. 
Dann geht man auf die besagte Mitteilung über die Einladung mit der Maus. Rechts davon erscheint ein "X". Dort draufklicken. Links davon erscheint ein Button "Deaktivieren". 
Damit deaktiviert ihr nicht die Mitteilung der betreffenden Person, sondern jegliche Anfrage  zu DIESEM Spiel. Egal wer euch dann einladen will. Ihr bekommt darüber keine Meldung mehr.

Ist im Grunde ganz einfach und viel effektiver als die bekannten Schilder zu teilen wo drauf steht, das man keine Spieleeinladungen will. Denn die sehen die betreffenden Leute eh nicht weil sie ja spielen. Außerdem hält sich das niemand fest wer keine Einladung will.

Also meine Empfehlung: Statt sich aufzuregen über die Einladungen, einfach die betreffenden Spiele jedesmal deaktivieren. Das geht schneller und ist effektiver. Irgendwann hat man die meisten Spiele deaktiviert und man bekommt für die keine Einladungen mehr. Nur wenn es neue Spiele gibt, muss man diese natürlich wieder deaktivieren. Ist aber jedesmal eine Sache von wenigen Sekunden. :-)

Hauptmeldungen und neueste Meldungen


Es gibt eine "Unart" bei Facebook, die sich leider nicht dauerhaft einstellen lässt. Die Meldungen, der Leute aus der Freundesliste, werden von "Natur aus" als Hauptmeldungen angezeigt.

Was für Facebook Hauptmeldungen sind, weiß man nicht. Dies entscheidet das System von Facebook nach einem Algorithmus. Aber den kennen nur die betreffenden Leute von Facebook.

Ich persönlich will mir nicht von Facebook vorschreiben lassen, welche Meldungen und sehe und welche nicht. Zudem bin ich neugierig. :-) Darum habe ich meine Einstellung grundsätzlich auf "Neueste Meldungen" stehen. Aber auch da gibt es ein Problem. Ich bin immer auf der mobilen Seite von Facebook unter http://m.facebook.com
Dort sind keine Werbeeinblendungen und der ganze Kram den man nicht braucht, ist weg. Nachteil ist sicher das die Aktualisierung nicht automatisch geht. Es wird immer nur aktualisiert wenn man irgendwo hin klickt und die Seite neu geladen wird. Aber man kann nicht alles haben. :-)

Das Problem bei den erwähnten Meldungen ist aber auch Folgendes: Es wird immer wieder umgestellt auf "Hauptmeldungen". Nach welchen Kriterien, da bin ich bisher nicht hinter gekommen. Ich vermute mal wenn man 12 Stunden lang nicht bei Facebook eingeloggt ist. Aber auch wenn man immer wieder innerhalb von 12 Stunden eingeloggt ist, stellt sich das manchmal irgendwann einfach um. Selbst wenn man drin ist.

Weiteres Problem ist, dass auf dieser "mobilen Seite" nicht eingestellt werden kann, welche Meldungen man sehen will. Vor kurzem waren dort mal 2 entsprechende Links. Aber nur der Link für die Hauptmeldungen ließ sich anklicken. Der andere nicht. Nach ein paar Tagen waren beide Links wieder weg. Also muss man weiterhin auf die "normale" Seite von Facebook www.facebook.com um dort wieder die richtige Sortierung einzustellen.

Ich persönlich finde dies sehr nervig. Wenn es schon unbedingt auf Hauptmeldungen zurück gesetzt wird, sollte man dies auch auf der mobilen Seite wieder umstellen können. Also hier hat Facebook ganz klar gepennt bisher. Ich hoffe das wird irgendwann mal geändert. Zumal es offenbar viele Leute gibt die nicht verstehen was eigentlich diese Hauptmeldungen sind. Quasi jeder möchte ALLES sehen, was die Leute aus der Freundesliste posten.




Alle Facebook Nachrichten von Freunden


Alle Facebook-Nachrichten von Freunden
Mir fällt öfter auf (und es ist mir jetzt wieder aufgefallen) das nicht jeder alle gepostete Meldungen sehen kann. Ursache ist eine "Untat" von Facebook. In mir nicht bekannten Abständen stellt sich eine Funktion wieder dahin zurück, das man nur "Hauptmeldungen" von Leuten aus der Freundesliste sehen kann.
Doch man kann dies schnell wieder umstellen.

Wenn man auf die eigene Pinnwand geht (auf www.facebook.com) gibt es oben links unter dem eigenen Bild einen Punkt der heißt "Neuigkeiten".
Wenn man den Pfeil daneben öffnet hat man 2 Punkte: "Hauptmeldungen" und "Neueste Meldungen".
Hier sollte der  zweite Punkt angeklickt werden damit man ALLES sehen kann was "Freunde" posten!

Mir ist auch schon öfter aufgefallen das offenbar Facebook entscheidet was Hauptmeldungen sind und was nicht. Doch ich denke, jeder sollte selber die Möglichkeit haben. Was man nicht sehen will, übersieht man ganz einfach.

So werden selbst bei den "Hauptmeldungen" offenbar nur die Meldungen von Leuten angezeigt, mit denen man öfter "Kontakt" hat bei Facebook. Das heißt, wenn öfter mal auf "Gefällt mir" geklickt wird oder Beiträge kommentiert werden.

Ich finde diese Funktion überflüssig. Man könnte hier und da mal etwas verpassen von Leuten mit denen man nicht viel zu tun hat. Was einen nicht interessiert, ignoriert man einfach. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden.

Außerdem sollte - wenn es die Funktion schon gibt - es standardmäßig auf "Neueste Meldungen" stehen. Man sollte selber entscheiden wenn man nur die "Hauptmeldungen" sehen will.  Also die Entscheidungen von den Facebook-Leuten ist nicht immer ganz nachvollziehbar.

Darum mein Rat: prüft öfter wie die Einstellung ist. Meiner Erfahrung nach stellt sich das in unregelmäßigen Abständen (oder aus welchem Grund auch immer) alle paar Tage mal wieder auf "Hauptmeldungen" um. Es ist aber schnell wieder auf "Neueste Meldungen" umgestellt und man kann wieder alles sehen was die "Freunde" posten.

Fotos teilen auf Facebook


Im Jahr 2014 gab es einige kostenpflichtige Abmahnungen, weil Fußballfans Bilder geteilt hatten, auf dem die Veltins Arena von Schalke 04 zu sehen war. Ansich ja nichts Schlimmes. Jedoch lag hier eine Urheberrechtsverletzung vor. Denn der Fotograf hatte das Recht an den Bildern.

Gerade die Fußballfans dürften Gefallen gefunden haben an diesen Bildern. "Ihr" Stadion war hier zu sehen. Nur lagen die Copyright Rechte an den Fotos bei einem Fotografen, der die Bilder hoch geladen hat. Somit lag hier eine Verletzung des Copyrights vor, was eine kostenpflichtige Abmahnung zur Folge hatte.

Und hier ging es nicht nur um die Leute, die Bilder runtergeladen, vielleicht bearbeitet hatten und dann wieder auf Facebook gepostet hatten. Es ging auch um die Leute, die Bilder GETEILT hatten. Denn dies ist auch nicht erlaubt, wenn man keine Rechte an den Bildern hat.

Die Rechte an Bildern sind bei anderen Leuten, wenn sie auf Facebook oder sonst wo gepostet werden. Man sollte also wissen, ob man dies darf oder nicht.

Rechte an Bildern nicht immer leicht nachvollziehbar

Gerade auf Facebook, wo vieles geteilt wird, ist es schwer nachzuvollziehen wer was geteilt hat. Man kann dies aber sehen beim Ursprungsposting, wer geteilt hat.

Ich finde es auch etwas nervig, immer zu fragen, ob man etwas teilen darf. Aber so ist die Rechtslage. Und bevor man nachher eine Klage über mehreren Hundert Euro am Hals hat, fragt man besser oder lässt es gleich sein.

Gerade im Internet geht ja meist alles schriftlich und dann kann man auch belegen, dass diese Dinge genutzt werden dürfen. Man sollte daher zur Not immer Mails oder Nachrichten aufbewahren, um später nachweisen zu können, dass man diese Fotos benutzen durfte.

Sicher ist es gerade bei Promis in derem Sinn, dass ihre Bilder geteilt werden. So bleiben sie "im Gespräch". Aber wenn man nicht weiß, ob man diese Bilder teilen darf, sollte man es zu seinem eigenen Schutz besser lassen. Denn ein Foto zu teilen ist nicht ein paar Hundert Euro wert.

Die Fotos, die ich verwende, da liegen die Rechte ebenfalls bei den Leuten oder bei Fotografen, die diese gemacht haben. Sie haben die Erlaubnis, diese zu verwenden. Aber ob diese dann auf Facebook geteilt werden dürfen, weiß ich jeweils nicht. Also sollte man auch nichts teilen, wenn ich es poste. Es kann teuer werden, unter Umständen. Zwar sind die Leute, mit denen ich es zu tun habe, nicht so drauf, als würden sie Leute ausnehmen wollen. Aber man weiß ja nie, wer da noch hinter steckt. :-)

Richtige Facebook Einstellungen


Bekanntlich sind viele Leute bei Facebook aktiv. Doch viele nutzen die Seite nicht richtig weil die Einstellungen nicht stimmen. Das ist schade. Vielfach gehen Infos verloren und werden nicht gesehen. Man muss nur wissen was man einstellt und was davon wiederholt werden muss:
www.facebook.com

Persönliche Profile
Wenn man auf die Seite drauf geht sieht man erst mal die Pinnwand. Dort werden alle Beiträge angezeigt von den Leuten die man in der Freundesliste hat. Will man alles sehen? Wenn ja, muss man bei den betreffenden Leute Einstellungen vornehmen. Geht man z.B. auf das Profil von "Lischen Klein", sieht man oben den Button "Freunde". Dort hält man die Maus drauf ohne zu "klicken". Es öffnet sich ein Menü. Dort klickt man auf "Bekannte", und dann klickt man auf "Einstellungen". Hier klickt man zuerst auf "Alle Aktualisierungen". Das heißt das alle Aktivitäten des Freundes auf der eigenen Pinnwand angezeigt werden. Am besten klickt man auch die einzelnen Punkte im unteren Bereich an, damit man sicher ist das man nichts verpasst. Es muss dann jeweils ein "Häkchen" davor stehen. Auf der Pinnwand wird oben Rechts auch angezeigt wenn dieser Freund etwas geliked hat oder einen Beitrag kommentiert hat. So verpasst man nichts mehr was dieser Freund so treibt.

Um die Pinnwand richtig einzustellen, geht man auf diese Pinnwand (oben bezeichnet als "Startseite"). Im oberen Bereich sieht man das Wort "Sortieren". Es öffnet sich wieder ein Menü. Dort steht als oberstes das Wort "Hauptmeldungen". Dies ist die Standardeinstellung. Hier ist jedoch der Nachteil das nur die "wichtigen" Meldungen angezeigt werden und diese dann unsortiert. Also nicht chronologisch, das neueste zuerst. Wenn man in diesem Menü aber auf "Neueste Meldungen" klickt, werden alle Beiträge chronologisch angezeigt. Eben das neueste zuerst. Das ist meiner Meinung nach die richtige Einstellung. Vor allem weil hier ALLE Beiträge angezeigt werden. Doch Vorsicht! Nach einer gewissen Zeit (wann weiß ich nicht) stellt es sich wieder von alleine von "Neueste Meldungen" auf "Hauptmeldungen". Wenn das passiert muss man es wieder auf "Neueste Meldungen" einstellen.

"Fanseiten"
Die Fanseiten kann man ebenfalls einstellen. Hier ist es natürlich egal ob es sich um Sänger, Schauspieler oder Autoren handelt. Für alles kann man eine Fanseite erstellen. Die "natürliche" Einstellung ist meiner Meinung nach Unfug. Am besten man geht auf eine Fanseite und hält die Maus auf den Button "Gefällt dir". Dann öffnet sich wieder ein kleines Menü. Dort muss man 2 Punkte anklicken. 1. Benachrichtigungen erhalten 2. In den Neuigkeiten anzeigen. Dann geht man noch auf "Einstellungen" in diesem Fenster und im nächsten klickt man auf "Alle Aktualisierungen".

"Gruppen"
Hier geht man auf die betreffende Gruppe, klickt oben auf das Wort "Benachrichtigungen", es öffnet sich ein kleines Fenster, dort klickt man auf "Alle Benachrichtigungen".

Nun sollte Euch alle wichtigen Dinge auf Eurer Pinnwand angezeigt werden. Egal ob von Fanseiten, Gruppen oder Personen.

Dann gibt es noch die "mobile Seite". Diese Seite wird wohl i.d.R. von Besitzern eines Handys oder Tablett benutzt, weil hier einige Dinge nicht vorhanden sind. Doch auch auf dem normalen Computer kann man diese Seite benutzen. Diese ist unter der Adresse http://m.facebook.com zu erreichen. Man loggt sich mit seinen normalen Facebookdaten ein. Hier fehlen die ganzen Scripte wie auch die Werbung, die auf der normalen Seite angezeigt werden. Dummerweise auch die automatische Aktualisierung. Aktualisieren tut sich die Seite erst wenn man oben auf den Link "Startseite" klickt oder sonst wie umherklickt. Wer damit leben kann, dem empfehle ich diese Seite. Jedoch ist ein Nachteil das man manche Dinge nicht machen kann wie man sie von der normalen Seite gewohnt ist. So muss man auch auf die normale Facebook-Seite gehen um wieder die Angezeigten Beiträge zu "sortieren". Also das alle neuen Beiträge oben angezeigt werden. Doch das muss jeder für sich selber entscheiden auf was er Wert legt. Diese Einführung habe ich geschrieben weil viele nicht mal wissen was sie hier tun müssen um alles zu sehen. Es gibt auch noch mehr Einstellungen. Doch diese alle hier aufzuführen würde den Rahmen sprengen. :-) Die ich hier aufgeführt habe sind wohl die Wichtigsten damit man alles von "seinen Leuten" mitkriegt.

Impressumspflicht auf Facebookseiten
Ein fehlendes oder unzureichendes Impressum auf Webseiten war schon immer beliebtes Ziel von Menschen die sich anmaßen wollten, auf Rechtsverstöße hin zu weisen und dafür kostenpflichtige Abmahnungen zu verschicken. Wenn man es selber nicht hin bekommt Geld zu verdienen, muss man sich halt auf diese Weise Geld verschaffen. Doch nun gibt es ein Gerichtsurteil vom Landgericht Regensburg, (Urteil vom 19. August 2011 · 2 HK O 54/11) welches bestätigt das sogar auf FACEBOOK-FANSEITEN ein Impressum stehen muss. Das gilt übrigens auch für "Gruppen".

Dieses Urteil werden jetzt sicher viele Abmahner als Grundlage nehmen, um alle möglichen Betreiber von Facebook-Fanseiten kostenpflichtig ab zumahnen. Dieses Urteil hat nun erst mal Bestand. Es gibt zwar Juristen die bezweifeln das dieses Urteil bei höheren Gerichten so bestätigt werden würde. Ich persönlich finde das Urteil auch fragwürdig. Denn ein Impressum ist nur notwendig wenn eine Webseite Geld erwirtschaften soll. Eine reine Fanseite bei Facebook soll dies ja vermutlich nicht immer. Aber wer von uns will sich da schon auf einen Rechtstreit einlassen?

Auch wenn später ein neues Urteil dem Ganzen widersprechen sollte, auch mit einer Rechtsschutzversicherung im Rücken sollte man solchen Leuten kein Futter bieten und einfach ein Impressum auf seine Facebook-Fanseite setzen.

Auch wenn private Facebook-Seiten für geschäftliche Zwecke genutzt werden, muss hier ein Impressum zu sehen sein. Alternativ kann man auch einen Link setzen zur Impressum-Seite der Webseite. Jedoch muss hier der Name des Betreibers mit dem Namen im Impressum übereinstimmen. Es kann keine Privatperson im Impressum einen Firmennamen rein schreiben.

Noch ein Hinweis: Ich wurde auch auf diese Tatsache aufmerksam gemacht, und habe dann selber Infos im Internet gesucht. Dennoch versteht diese Info nicht als rechtlich bindend. Ich bin kein Anwalt. :-) Das Urteil ist auch nicht neu. Es ist von 2011. Jedoch ist es wohl nicht so bekannt. Doch besser man bereitet sich darauf vor und beugt vor, bevor man böse Post bekommt. :-)

Woraus besteht ein Impressum? Vor allem muss der Ansprechpartner namentlich erwähnt sein und wie man ihn kontaktieren kann. Das heißt, private Postadresse sowie Mailadresse und Telefonnummer. Am besten wäre auch ein Hinweis das man keine Verantwortung dafür übernimmt was auf verlinkte Seiten steht, auf die man keinen Einfluss hat. Vorlagen für ein korrektes Impressum gibt es genug im Internet zu finden.

Widerspruch gegen AGB
Gerade auf Facebook sieht man oft Widersprüche gegen die AGB des Seiteninhabers. Es werden Texte und Bild gepostet, womit der Poster gegen die AGB widerspricht. Immer wieder gibt es auch Postings, das mal wieder an den AGB "geschraubt" wurde und das man dagegen wiederspricht. 1. Weiß ich nicht ob wirklich die AGB geändert wurden. Wer ließt sich schon das Kleingedruckte durch? :-) 2. Werden solche Postings einfach übernommen und geteilt. Andere posten es ja auch. Dann wirds schon stimmen.

Aber wie bei vielen Dingen, gerade auf Facebook, stimmt nicht alles! Es wird geteilt und gepostet weil man denkt, es ist richtig. Man will ja nicht darauf verzichten und Nachteile bekommen. Das ist nachvollziehbar. Wer will sich schon gerne Nachteile einhandeln?

Genau DAS machen sich aber einige Schlauberger zunutze. Sie posten Dinge und freuen sich, wenn ihr Kram weiter geteilt und gepostet wird. Manchmal ist es aber auch Unwissenheit und man denkt, man tut hier was Gutes. Andere User übernehmen dies einfach, ohne zu überlegen ob das eigentlich stimmt. Und es geht dabei nicht nur um die Sache mit den AGB. Auch Suchmeldungen werden einfach geteilt, weil man ja mit einem einfachen Klick etwas Gutes tun will. Doch hier habe ich auch schon Meldungen gesehen, die zum Teil Uralt sind. So gibt es ein Foto von 2 Typen die einen kleinen Hund am Hals halten und gegen eine Wand drücken. Diese werden als Tierquäler bezeichnet und nach ihnen wird ja gesucht. Aber das diese Kerle bereits vor Jahren verurteilt wurden und selbst ihre Bewährungsstrafe hinter sich haben, - daran denkt niemand. Es ist ja nur ein Klick auf "Teilen". Auch gibt es viele Fakes auf Facebook, die Unfug sind. Die Suche nach einem "weißen Bulli", von wo aus Hunde oder Kinder eingesammelt werden, ist auch Unfug. Diese "Suche" gibt es schon seit Jahren, wird aber immer wieder weiter geteilt. Die Leute die es erstellt haben freuen sich sicher, wenn sie ihren alten Post mal wieder sehen und lachen sich kaputt.

So ist es auch mit dem Widerspruch gegen die AGB. Um es mal direkt zu sagen: MAN KANN AGBs NICHT WIDERSPRECHEN!!!!! Man kann nicht widersprechen das seine Bilder für andere Zwecke benutzt werden oder seine Texte oder seine sonstigen Daten. Was auch immer. AGB werden vom INHABER erstellt. Diese muss man akzeptieren oder man geht wieder. Und hier ist es egal ob es sich um eine Webseite handelt oder ein Geschäft. Sicher kümmert sich auch im Geschäft niemand darum. Denn wer stellt sich schon hin und liest sich die AGB durch, die irgendwo hängen? Niemand!

Aber sie gelten. Das ist Fakt. Und wenn man im Geschäft etwas kauft, akzeptiert man diese AGB automatisch. Dies ist RECHTLICH WIRKSAM! Wenn man die AGB nicht akzeptiert, muss man sich ein anderes Geschäft suchen und dort einkaufen. Und so ist es auch mit Facebook. Wer die AGB nicht akzeptiert, darf sich gar nicht erst anmelden. Aber wer liest sich vorher die AGB durch?

Doch diese Widersprüche, die ständig gepostet werden, sind rechtlich absolut unwirksam. Das einzige was als Widerspruch gilt, ist sich abzumelden bevor eine Änderung in Kraft tritt. Das sollte man bedenken bevor man diese Texte teilt oder kopiert und postet.

Private Fahndungen bei Facebook verboten
In Zeiten von sozialen Netzwerken wie Facebook, kommt es auch immer wieder vor das jemand einen Täter sucht weil z.b. sein Fahrzeug beschädigt wurde. Darf man privat nach Tätern fahnden?

Egal ob Vergewaltiger, vermisste Personen, Tierquäler oder Pädophile die Kinder belästigen. Privatpersonen erstellen Postings in denen sie nach diesen Leuten suchen.

Aber ist dies erlaubt? NEIN!

Nur die offiziellen Strafverfolgungsbehörden dürfen nach Personen öffentlich fahnden. Private Fahndungsaufrufe sind ganz klar verboten.

Suchmeldungen mit Fotos: Auch Straftäter, - egal ob schuldig oder nicht, haben Rechte an ihren eigenen Bildern. Das heißt, mit der Veröffentlichung von Fotos, auf denen andere Personen abgebildet sind, macht man sich strafbar.

Somit fällt auch eine Suchmeldung nach vermissten Personen flach. Natürlich steckt selten eine böse Absicht dahinter. Aber auch dies ist eine Fahndung. Und die dürfen nun mal nur die Behörden durchführen.

Für eine Fahndung nach Personen mit Bild bedarf es einer richterlichen Anordnung. Auch dann erst dürfen Behörden nach Personen mit Bildern fahnden. Doch die Behörden haben auch die Pflicht, diese Meldungen wieder aus dem Netz zu entfernen.

Darf man diese Meldungen teilen?

Ja, das darf man. Aber nur von den offiziellen Behörden. Denn wenn diese bei Facebook wieder die Suchmeldung entfernen, sind auch die geteilten Beiträge alle gelöscht weil das Ursprungsposting weg ist.

Nochmal in aller Deutlichkeit: Fahnden dürfen nur die offiziellen Behörden!

Da gibt es nichts dran zu rütteln. Wer trotzdem Gutes tun will und Fahndungen erstellt, läuft Gefahr dies mit einigen Euro zu bezahlen. So ist das Gesetz.

Wer helfen will, Personen oder Täter zu finden, sollte bei offiziellen Facebookseiten rein sehen und diese Beiträge teilen. Doch VORSICHTIG: Seht nach ob diese Seiten wirklich von der Polizei sind. Es gibt auch Seiten die denen der Polizei nur ähneln. Ich will hier keine böse Absicht unterstellen. Doch hier handelt es sich dann wieder um private Fahndungen. Und wenn man diese teilt, macht man sich selber strafbar.

Datenschutz bei Facebook
Es wird immer wieder darüber gesprochen das Facebook unsere Daten weiter gibt und sie verkauft. Oder die Werbung wird entsprechend auf den Profilseiten der User gezeigt, so das es passt.




Ich frage mich warum sich hier immer so darüber aufgeregt wird. Egal wo wir uns im Internet anmelden, unsere Daten können IMMER weiter gegeben werden an andere Firmen. Es reicht schon wenn wir uns bei einem Anbieter für E-mails anmelden. Auch hier geben wir so einige Daten von uns preis. Was glaubt Ihr passiert mit diesen Daten?

Nur mal als simples Beispiel: Früher als es noch kein Internet gab, haben wir an Preisausschreiben teilgenommen. Wir haben Postkarten verschickt, mit Lösungswörtern und unseren DATEN. Adresse, Alter, Geschlecht, Telefonnummer..... Schon damals gab es Klagen darüber, dass diese Daten weiter gegeben wurden. Ja glaubt Ihr denn, dass die Firmen aus Spaß und Nächstenliebe Preise unter die Leute bringen will? Wer so etwas glaubt ist dann doch sehr naiv. :-)

Mit Facebook ist es nicht anders. Facebook lebt von der Werbung. Wir zahlen dort keine Beiträge. Alles ist umsonst. Jeder kann alles nutzen so wie er es will. Ohne einen Cent dafür zahlen zu müssen. Und nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Das kostet alles Geld. Für uns ist Facebook kostenlos. Aber den Betreibern entstehen hohe Kosten, die auch bezahlt werden wollen.

Ich stelle mir das so vor: Facebook gibt unsere Daten weiter an Firmen. Nicht nur unsere Namen und sonstige Daten, sondern auch Themen, über die wir bei Facebook öffentlich Beiträge posten. Die Firmen suchen sich dann anhand der erstellten Profile die User raus, auf denen ihr jeweiliges Angebot passen könnte. Das heißt, poste ich viel über Autos, wird mir Werbung eingeblendet von Kfz-Herstellern oder Zubehörherstellern. Na und??? Kann mich das belasten? Nein! Ich lasse mir lieber Werbung über Autos einblenden statt über Angelzubehör und Angelhaken. Ob ich drauf klicke oder nicht, und sogar was bestelle, ist immer noch meine Entscheidung.

Ebenso wird uns Werbung angezeigt mit dem Hinweis, jemand aus unserer Freundesliste gefällt das. (Audi, VW oder sonst was). Hier wird das Empfehlungsmarketing gekonnt eingesetzt. Wir klicken auf Seiten, die uns gefallen und anderen aus unserer Liste wird dies angezeigt, was dann als Empfehlung dargestellt wird. Das finde ich auch nicht schlimm. Das ist aus Sicht des Marketings hervorragend gemacht. Aber wer sich davon beeinflussen lässt und sich sofort ein neues Auto kauft, ist selber schuld. :-)

Und glaubt Ihr Facebook ist die einzige Seite die so arbeitet? Sicher nicht! Es gibt genug andere Seiten die sicher auch unsere Daten nutzen. Wo wir keine Beiträge zahlen und dies toll finden. Aber auch diese Seiten müssen bezahlt werden. Nicht nur die normalen Betriebskosten für die Technik, sondern auch die Leute, die für die jeweilige Seite arbeiten. Zudem haben die Inhaber Geld investiert. Das diese auch etwas dran verdienen wollen ist doch klar.

Wer also vermeiden will, dass irgendwer etwas mit seinen Daten macht wovon man nichts weiß, der darf sich nicht im Internet bewegen. Am besten man geht nach Afrika in den Dschungel und lebt von dem was man dort fängt und sammelt. :-) Denn auch ohne Internet können Daten gesammelt werden. Kundenkarten von Geschäften. Oder um die berühmten Punkte zu sammeln..... Ich nenne mal als Beispiel Payback oder Deutschlandcard.

Zum Schluss noch: Es wird sich auch darüber aufgeregt das Mark Zuckerberg mit dem Börsengang von Facebook Milliarden verdient hat. Na und? Er hat das gemacht was wir alle machen können. Er hat etwas geschaffen, das die Welt begeistert. Das könnte jeder von uns. Nur fehlt uns das Wissen und die Ausdauer. Vor allem aber die Idee. Das Wissen kann sich jeder aneignen. Aber stattdessen gammeln wir lieber zu Hause rum vorm TV oder PC, sind unzufrieden mit uns selber und meckern über Leute die es geschafft haben. Hier muss ich sagen: Selber schuld. :-) Hier greift für mich der berühmte Spruch: Jeder ist seines Glückes Schmied.

Fakes und Falschmeldungen bei Facebook
Leider nimmt das inzwischen "Überhand", was bei Facebook alles geteilt wird. Ich werde hier mal auf einige Dinge hinweisen, die sich User zu Herzen nehmen sollten. Und damit meine ich nicht nur die User auf Facebook. Auch auf anderen Seiten habe ich inzwischen zum Beispiel diese Widersprüche gegen AGB gesehen. Was völliger Blödsinn ist. Man macht sich damit nur lächerlich. Aber dazu später mehr. Generell sollte man sagen, man muss nicht alles teilen, und somit verbreiten, was einem unter die Maus kommt. Mal ein wenig das Gehirn einschalten und arbeiten lassen hilft vielleicht. Denn vieles ist ganz offensichtlich ein Fake.

Es gibt Seiten, die sich nur mit so was beschäftigen. So kann man z.B auf der Seite www.mimikama.at nachsehen. Dort steht sehr vieles. Aber ich vermute mal, die meisten teilen lieber alles statt dort nachzusehen. Geht ja schneller. Wenn man sich aber die Seite öfter ansieht, bekommt man vielleicht Ein Gefühl dafür, ob eine Meldung ein Fake ist oder nicht. Aber die Mühen sich viele nicht. Sie teilen lieber.

Hier werde ich nun einige Dinge aufführen und darüber informieren, was ein Fake ist.

- WIDERSPRUCH GEGEN AGB
Es gibt sie immer wieder. Die Widersprüche gegen AGB, die angeblich immer wieder geändert werden. Dazu kann ich ganz klar sagen: MAN KANN AGB NICHT WIDERSPRECHEN! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Warum? AGBs werden vom Inhaber erstellt und er macht dies, um sich abzusichern gegen evtl. Reklamtionen. Vor Gericht werden diese hinzugezogen und im Fall der Fälle kann sich der Inhaber darauf berufen. Hilft es, dagegen zu widersprechen? NEIN! Entweder man geht wieder, oder man akzeptiert die AGB. Und das gilt im Geschäft wie auf einer Webseite. Mit anderen Worten: Wenn ich die AGB von Facebook nicht akzeptabel finde, melde ich mich wieder ab und die Sache ist erledigt. Auf ein Geschäft bezogen: Ich gehe wieder und kaufe woanders ein. Aber ein Widerspruch nutzt nichts. GAR NICHTS!

-Abofallen mit Videos von Promis
Auch werden oft per PN Videos verschickt von Promis. Um diese dann sehen zu können, muss man sich entsprechend anmelden. Wenn man dies tut, steckt man meist in einer Abofalle. Also Finger weg von solchen "Angeboten". Dazu kommen diese Videos nicht von den "Freunden", wie es aussieht, sondern auch hier ist ein Virus schuld oder Ähnliches.

- VIDEOS PER PRIVATNACHRICHT
Es werden immer wieder Videos verschickt, die per Privatnachricht ankommen. Sollte man da drauf klicken, auch wenn sie von einem "Freund" kommen? NEIN! Denn es kann sein, dass der Freund schon einen Virus hat, der dann diese Videos verschickt. Auffällig wäre, wenn der Link ohne Text kommt. Oder wenn er mit sehr wenig Text kommt. So zum Beispiel nur mit dem Vornamen des Empfängers plus das Wort "Video". Oder andere Varianten! Wenn man dann drauf geklickt hat, kann es sein, - was sehr wahrscheinlich ist - dass die Leute aus der eigenen Freundesliste ebenfalls so ein Video bekommen. Dies wird also verschickt, ohne dass man es selber macht oder das man es will. Man sollte also niemals einfach auf Links klicken.

- Werbung für Rayban Sonnenbrillen
Immer wieder tauchen diese Werbungen auf. Mit tollen Preisen. Die sind dann so verlockend, dass die Leute darauf klicken. Aber was dann? Leider handelt es sich hier nicht um ein Angebot der Firma Rayban. Sondern es ist eine Accountfalle. Käufer bekommen hier weniger die originalen Produkte der Firma, sondern eher Fälschungen. Also ein so genanntes "Plagiat".

- Kopierte Accounts
Leider ist es auf Facebook leicht, einen Account zu kopieren. Man kann die Bilder runterladen, ohne ein Problem dabei zu haben. Und natürlich die Texte entsprechend abschreiben oder kopieren. Dann werden gleiche Accounts erstellt und es gibt einen vielleicht zweimal. Was macht man dagegen? Sicher kann JEDER ein Profil kopieren und ein zweites erstellen. Hintergrund ist dann meist, die Freunde in der Freundesliste anzuschreiben und eine Handynummer haben zu wollen oder was auch immer.
Dies kann man auch einfach vermeiden, indem man seine Freundesliste VERSTECKT! Das heißt, man macht diese nur für sich selber sichtbar. Dies kann man ja einstellen. Betrachter der Freundesliste sehen dann nur die gemeinsamen Freunde, soweit vorhanden. Damit ist das Problem schon erledigt. Denn es wird dann uninteressant, das Profil zu kopieren.

- Falsche Fanseiten
Auch gibt es bei Facebook Fanseiten die gar nicht von den betreffenden Personen oder Unternehmen erstellt wurden. Hier sind dann Angebote von Gutscheinen oder andere Dinge zu finden, die aber nur dazu dienen, die User um ihr Geld zu erleichtern. Hier sollte man also auch genauer hinsehen und sich nicht von dem Namen der Person täuschen lassen.
So gibt es ja auch diese "berühmten" H&M Gutscheine, die wir sicher schon alle mal gesehen haben.

- Falsche Nachrichten
Gerade in den letzten Monaten vermehren sich "ganz schreckliche Schlagzeilen". Und meist dann von seltsamen Zeitungen / Portalen, die man sonst nicht kannte. Hier muss man bedenken, es gibt inzwischen viele Portale, wo man selber Nachrichten einstellen kann, die man selber erfunden hat. Ich unterstelle den Leuten mal nur Spaß. Aber andere nehmen das ernst und teilen dies entsprechend.

- Benachrichtigungen per Mail
Es gibt ja auch diese Benachrichtigungen per Mail. Zum Beispiel bei neuen Privatnachrichten. Aber man sollte auf keinen Fall auf die Links klicken, die in diesen Mails stehen. Denn es könnten sich hier um gefälschte Mails handeln. Besser geht man auf die Seite von Facebook und gibt die Adresse selber ein. Dort sind die Benachrichtigungen ebenfalls drin. Das ist dann auch sicherer.

- Links per Privatnachricht
Es werden auch Links per Privatnachricht verschickt, die angeblich von "Freunden" kommen, die aber gar nicht denen verschickt wurden. Sie haben höchstens mal den Fehler gemacht und haben auf so einen Link geklickt, der ihnen auch per Privatnachricht geschickt wurde. Aber schon da war es wohl nicht die Person, von der es offensichtlich kommt. Denn auch die hat wohl einfach irgendwo drauf geklickt. Mit diesem Klick fängt man sich dann einen Virus ein, der eigenständig diverse Links per PN an Leuten aus der Freundesliste schickt. Dies sorgt dann meist für Unmut gegenüber den angeblichen Versendern. Dabei können sie nichts dafür. Sie haben höchstens mal den Fehler gemacht und haben auf so einen Link geklickt. Damit haben sie sich dann ebenfalls diesen Virus eingefangen. Also bevor man über andere Leute, in dem Fall den (angeblichen) Versender, herzieht, sollte man erst mal selber dran denken, dass man nicht auf alles klickt, was einem unter die Mouse kommt. Die Links alleine tun nämlich nichts. Wer sich davon gestört fühlt, sollte mal über seine Anwesenheit im Internet nachdenken. Welchen Schaden diese Links verursachen, ist mir nicht bekannt. Vielleicht ist es einfach nur ein "Spaß" von gewissen Leuten.

- Passwort erstellen
Dass man keinen Namen als Passwort nutzt, ist klar. Dann sollte das Passwort aus einem Wort und Zahlen bestehen. Dann kamen noch Sonderzeichen dazu. Inzwischen sagte aber ein Experte, dass die Programme der Hacker auch diese finden können. Man sollte ein Passwort nutzen, welches aus rund 30-40 Stellen besteht. Also sozusagen ein Passsatz. Als Beispiel: DerEisbärspringtvom3MeterBrett
Denn diese langen Passwörter können die Programme noch nicht rausfinden.

Man sollte sich niemals darauf berufen, dass man ein Virenprogramm auf dem PC hat. Denn KEIN PROGRAMM IST 100%ig sicher. Egal wie teuer es war. Nur mal als Beispiel: Wenn gerade ein Virus neu programmiert wurde, kann ein Programm diesen nicht erkennen wenn es noch kein Update hat dafür.

Ein Virenprogramm kann nur ein kleiner zusätzlicher Schutz sein. Aber das heißt nicht, dass man alles anklicken kann, wenn man so ein Programm laufen hat.

Man kann / muss also selber entsprechend sein Verhalten ändern oder beibehalten. So darf man: NICHT ALLES ANKLICKEN. Egal wo man den Link sieht oder von wem er kommt. Selbst wenn man ihn nach vorheriger Absprache geschickt bekommt. Weiß man, ob da nicht irgendwas anderes versteckt ist? Weiß man, wo der/die Bekannte den Link her hat? Hat er/sie ihn auch von Bekannten? Woher haben die den Link? Also man sollte auf keinen Fall alles anklicken. Egal wo es herkommt.

Und das ist eigentlich das OBERSTE GEBOT! NICHT ALLES ANKLICKEN was einem unter die Mouse kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen