Montag, 25. Dezember 2017

Geld verdienen als Blogger / Affiliate

Du willst Geld verdienen als Blogger oder Affiliate? Das geht. Und nichts ist einfacher als zu Hause am PC oder Laptop zu sitzen, und dort Geld zu verdienen.

Du kannst deine Zeit selber einteilen. Du kannst auch auch selber bestimmen, wann du was machst. Es achtet kein Chef darauf, wann du etwas tust. Und was du tust. Denn du bist dein eigener Chef.



Einen Blog gibt es im Internet kostenlos. Es gibt verschiedene Anbieter, die dir einen Blog zur Verfügung stellen. Zum Teil finanzieren die sich auch selber damit indem sie in dem Blog Werbung geschaltet haben, die du nicht entfernen kannst.

Das finde ich aber legitim. Denn es entstehen ja auch Kosten dadurch und eine Firma will auch Geld verdienen. Schließlich leben wir in einer freien Marktwirtschaft.

Aber wie verdienst du nun?


Alleine durch das Schreiben eher weniger. Du musst auch die Möglichkeit haben, dass deine Besucher Geld einbringen. Nicht sie selber. Das muss nicht mal sein.

So kannst du in deinem Blog z.B. Werbung einbauen von Google. So wie das hier:



Diese Werbung passt sich entweder den Inhalten deiner Seite an oder sie zeit Werbung von Firmen, die der Besucher besucht hat. Diese Firmen haben dann einen Cookie auf dem PC der Besucher gesetzt. Das ist nichts Schlimmes. Man merkt es gar nicht. Und man kann den PC ja auch so einstellen, dass man dies erlaubt oder nicht.

Hat der Besucher zum Beispiel die Seite von Amazon besucht, wird Werbung von Amazon angezeigt weil Amazon einen Cookie auf den PC des Besuchers gesetzt hat.

Das ist wie gesagt nichts Schlimmes. Im Gegenteil. Für dich als Blogger hat das eher den Vorteil, dem Besucher werden Produkte angezeigt, nach denen er schon gesucht hat. Und dann klickt er die Banner eher an.

Und genau das ist der Punkt, mit dem Du Geld verdienst. Sicher kann der Verdienst auch rund 10 oder 20 Cent sein. Aber genauso gut kann der Verdienst 10-20 Euro betragen. Es hängt hier davon ab, was zwischen den Werbetreibenden und Google vereinbart ist. Dies erfährt der Blogger nicht so einfach. Er kann nur sehen, wie der Gesamtverdienst ist.

Das heißt, in seinem Account kann er nachsehen, wie sein "Kontostand" ist. Es gibt natürlich auch eine Auszahlunggrenze. Diese liegt bei Google bei 70,- Euro. Das ist auch in Ordnung. Denn es würde mehr Kosten verursachen, wenn die Auszahlunggrenze niedriger liegen würde

Und diese Kosten würden dann den Verdienst des Bloggers wieder reduzieren. Das ist eben die freie Marktwirtschaft. Jedenfalls finde ich das so in Ordnung. Man muss eben nur jeden Monat den Verdienst anstreben über 70,- Euro. Dann bekommt man auch jeden Monat Geld.

Und wie gesagt, es reicht der "Klick" auf den Werbebanner. Doch VORSICHT: Denke jetzt nicht, es ist einfacher wenn du dann selber immer drauf klickst, um den Verdienst zu erhöhen. Dies können die Betreiber und Google rausfinden. Und wenn das passiert, wird der Account gesperrt. Das ist dann natürlich sehr ärgerlich, weil man nichts mehr darüber verdient, und man hat die Banner schon vielfach verteilt. So wie in diesem Beitrag. Oben steht ein Banner. Wie auch jetzt hier:



Dies alles wieder zu ändern erfordert natürlich sehr viel Arbeit. Und da ist es nicht wert, um einen Euro zu verdienen.

Als Affiliate Geld verdienen


Die weitere Möglichkeit, mit seinem Blog Geld zu verdienen ist als Affiliate. Hier hat man nur den "Nachteil", dass der Besucher dann auch etwas kaufen muss. Das heißt, er kauft etwas über deinen Link und du bekommst die Provision dafür.

Es gibt im Internet einige Anbieter. Bei Google kann man sie finden. Die muss ich jetzt hier nicht alle Auflisten. Aber ein Beispiel wäre
Superclix

Hier sind viele Firmen, die ein Partnerprogramm haben, unter einem "Dach". Du musst dich also nur bei Superclix einmal anmelden und kannst dann alle Partnerprogramme nutzen, die dort angeboten werden. Als Beispiel wäre zu erwähnen
Jappy

Hier kannst du dir ein passendes Programm aussuchen, welches zu deiner Seite oder zu deinem Artikel passt. Dies sollte dann aber auch entsprechend in deinen Text eingebunden werden, damit es passt. Das erhöht dann die Klickrate. Zwar verdienst du dann hier nichts an einen Klick, aber wenn die Leute erst mal auf der Seite sind, werden sie eher dazu animiert, dort sich zu registrieren oder etwas zu kaufen. Denn dort arbeiten Leute, die sich den ganzen Tag nur damit beschäftigen und entsprechend ausgebildet sind. Mehr, als du es als Blogger sein kannst.

Schlusswort

Dies sind meiner Meinung nach die besten Möglichkeiten, Geld zu verdienen. es gibt sicher noch viel mehr Möglichkeiten. Aber nicht alle sind seriös. Spätestens wenn man erst mal etwas bezahlen muss, um Geld zu verdienen, sollte man vorsichtig werden. Die hier aufgeführten Möglichkeiten kosten kein Geld. Und sie verpflichten auch zu nichts. Andere Möglichkeiten, wo man erst mal Geld bezahlen muss, sind dann meist so ausgelegt, dass der "Vertreiber" Geld verdient.

Doch es gibt auch andere Möglichkeiten, die zwar kein Geld kosten, dennoch nicht sehr sinnvoll sind. Hier sollte man also sehr gut überlegen, ob man dies machen will, und WIE man dies macht, damit man Geld verdienen kann. Auf keinen Fall sollte man nur verlockenden Sprüchen verführen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen