Dienstag, 30. Januar 2018

Kapital beschaffen als Arbeitsloser

Raus aus der Arbeitslosigkeit. Das wollen viele. Darum wollen sich viele selbstständig machen. Aber viele schaffen den Absprung nicht. Vielleicht, weil sie in ihrem Lebensrhythmus festgefahren sind oder weil die Ideen zu kostspielig sind. Die Finanzierung ist zu teuer und das Kapital nicht vorhanden.

Bei der Finanzierung durch Banken, muss man bedenken, hier ist das Ausfallrisiko recht hoch. Daher sehen Banken diese Finanzierung als risikoreich an. Denn der Schritt in die Selbstständigkeit von Arbeitlosen wird oft aus der Not herraus gemacht.



Dies macht es für viele Arbeitslose und ALG2 Empfänger natürlich noch schwieriger, den Schritt zu gehen. Statt sich auf die Umsetzung ihrer Pläne zu konzentrieren, müssen sie sehen, wie sie die Sache und das Leben finanziert bekommen.

Man sollte hier vor allem auch mit dem Berater des Jobcenters sprechen, welche Möglichkeiten der Finanzierung bestehen.

Ohne Businessplan geht eine Finanzierung sowieso nicht. Hier muss man angeben, was man machen will, wie man es macht und wie hoch die Finanzierung sein soll.




Bei der Erstellung des Businessplans gibt es natürlich Unterstützung. Eine Beratung muss man sowieso nachweisen, um überhaupt einen Kredit zu erhalten für den Aufbau eines Unternehmens.

Das Selbstständigmachen aus dem Bezug von ALG2 herraus ist fast ohne Probleme möglich, wenn keine Finanzierung ansteht. Man muss nur die Einnahmen der Jobcom melden. Man darf als Bezieher auch etwas dazu verdienen. Überschreitet man diese Grenze, wird das Recht auf ALG2 entsprechend reduziert. Irgendwann fällt der Bezug von ALG2 weg und man ist auf sich alleine gestellt.

Es hängt dann vom zuständigen Mitarbeiter des Jobcenters ab, ob er hier eine Perspektive sieht, in den Bemühungen. Sieht er keine, muss der Bezieher etwas anderes machen. Irgendwo arbeiten oder sonst eine Maßnahme durchführen.

www.duyster.de


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen