Wie fing Ralf Duyster an?

Ich bin schon einige Male gefragt worden, wie ich eigentlich im Internet angefangen habe. Wie es dazu kam, dass ich das hier alles mache, was ich mache. Ich erzähle mal kurz wie sich das entwickelt hat über die Jahre.

Das ich überhaupt ins Internet kam, begann ende 1999. Damals hatte ich nach meiner Zeit als Geschäftsinhaber wieder eine "normale" Arbeit begonnen und war im Büro. Mein Gegenüber sagte, ich könnte da auch ins Internet. Da sagt keiner was. Na gut, da ich bis dahin nur mal kurz im Internet war, probierte ich das mal aus.

So kam ich auch in einen Chat. Das war alles noch so neu für mich, aber mir gefiel es da. Ich wurde dann dort später auch "Superuser". So nannte man dort die Aufpasser. Und wieder eine Zeit später hatte sich das so entwieckelt, dass ich sozusagen der "Obersuperuser" war. Also ich war die "rechte Hand" vom Webmaster und passte auf, dass die anderen Superuser alles richtig machen und half ihnen auch wenn es Probleme gab. Und solche Sachen.




Dabei sah ich auch, andere Chatter hatten auch eine Webseite. ich kannte Webseiten nur von großen Unternehmen wie RTL und sowas. Ich wusste nicht, das sich jeder eine Webseite machen konnte. Das wollte ich dann auch haben und probierte es einfach aus. Der Anfang war natürlich total unstrukturiert und etwas wirr. Ich musste ja erst mal sehen wie das eigentlich alles geht.

Dann habe ich mit der Zeit auch Partnerprogramme auf die Seite gepackt und ich fing an, damit Geld zu verdienen. Natürlich hatte ich dafür ein Gewerbe angemeldet. Da ich früher ein Geschäft hatte, wusste ich ja was zu tun war. Auch wenn es eine andere Tätigkeit war.

Es war jedenfalls immer nur ein Nebenjob. Ich sammelte meine Erfahrungen. Was ging, was nicht ging. Was man nicht tun sollte, wovon man die Finger lassen sollte. Die Erfahrung macht es. :-) Ich bildete mich weiter. Lernte einige Dinge.

2011 sah ich dann im TV auf VOX zufällig die Sendung "Das perfekte Promidinner". Hier erwähnte Yvonne de Bark auch, dass sie bei Facebook angemeldet ist und selber dort schreibt. Da ich schon bei Facebook angemeldet war, die Seite aber kaum nutze weil ich damit nichts anfangen konnte, sah ich mal nach und suchte nach ihr. Ich fand sie, klickte sie einfach an, und kurze Zeit danach wurde die "Freundschaft" bestätigt. Ich hielt dies im Auge weil ich nicht wusste, ob sie das wirklich selber ist. Doch ich gelangte immer mehr zu der Überzeugung, sie ist es selber. Ich fand das interessant.

Jedenfalls kam ich dann auch mit ihr so in Kontakt. Denn ich kommentierte teilweise ihre Beiträge, sie antwortete darauf. Der Kontakt war also da. Später erwähnte sie mal, dass sie eine Lesung hätte in Köln. Am Dom in einem Lesezelt. Ich fragte sie wo das genau ist. Sie erklärte es mir. Aber als ich dann dort war bin ich trotzdem auf dem Weihnachtsmarkt rumgelaufen und habe in den Buden gefragt. Doch niemand wusste etwas von einem Lesezelt.

Als ich es dann gefunden hatte, musste ich zu meiner Schande feststellen, sie hatte es mir richtig erklärt. Also man sollte auch besser zuhören (lesen) was einem geschrieben wird. :-)
Ich kam in Lesezelt rein, sah mich erst mal um. Dann hörte ich schon von rechts aus einer Gruppe von Frauen freudig meinen Namen. Ich guckte. Es war Yvonne. Sie kam sofort auf mich zu und begrüßte mich.
Sie sagte mir dann, ich sollte mich doch zu ihnen setzen. Dies tat ich dann auch. Dann folgte die Lesung. Nach der Lesung ging sie mit einigen Leuten noch in ein Lokal dort am Dom. Sie fragte mich, ob ich noch mit komme. Aber ich lehnte ab. Denn ich war nicht so gut drauf weil wenige Tage vorher mein Onkel gestorben war. Da wollte ich mit meiner "Stimmung" nicht dort sitzen und anderen vielleicht die Laune verderben.

Aber der Kontakt zu Yvonne de Bark war da und dieser entwickelte sich immer etwas intensiver. Bei der Lesung war auch ein damaliger Literaturagent. Kurt Heering. Den lernte ich dort auch kennen. Durch ihn bekam ich auch Kontakt zu einigen Autoren. Und so kam eins zum anderen. Über die Zeit lernte ich einige Leute kennen, die zum Teil recht bekannt sind. Ausschlaggebend war dabei der Kontakt zu Kurt Heering. Doch einige habe ich auch so kennen gelernt. Ich weiß aber nicht mehr wie die Kontakte zustande kamen.

Jedenfalls entwickelte sich das alles so mit der Zeit und ich bot u.a. vielfach auch Bücher auf meiner Webseite an, weil ich einige Autoren kennen gelernt hatte.

Leider verstarb Kurt Heering 2013.

Doch es entwickelte sich weiter.. Heute bin ich da, wie man sieht. Ich kenne einige Leute, die bekannt sind. Biete deren Produkte an, wenn ich davon überzeugt bin und wenn ich mich mit den Leuten auch gut verstehe. Es gab auch schon Kontakte zu bekannten Menschen. Aber diese habe ich einschlafen lassen. Denn es sind auch alles nur MENSCHEN. Manche nett, manche weniger. Also alles normal. Entweder man mag sie oder man mag sie nicht. Also alles wie im normalen Leben.




Was daraus geworden ist, sieht man hier an der Seite. Wobei hier noch lange nicht alles drauf ist, wie ich es möchte. Aber das wird schon noch.

Und ja! Man kann davon leben, dass man etwas im Internet macht. Auch wenn man hier vorsichtig sein muss, welche Dinge man sich "ins Haus holt". Es gibt leider sehr viele dubiose Angebote. Spätestens wenn man Geld bezahlen muss um welches zu verdienen, sollte man hellhörig werden. Oder wenn einem gaaaaaaaaaaaaanz große Gewinne versprochen werden. Auf sowas sollte man sich nicht wirklich einlassen. Auch bei Facebook sollte man vorsichtig sein. Es gibt so viele Fakes, die von irgendwem erstellt wurde. Aber leider gibt es User, die alles teilen. Sicher meinen sie es gut und wollen andere informieren. Aber genau deswegen verbreiten sich diese Fakes immer weiter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen